Dauthendey-Gedichte

Das Leben Von den Alten zu den Jungen Muß das Leben wandern. Was du gestern noch bezwungen, Bezwingen morgen schon die andern. Das Lied, das du gestern gepfiffen im Weitertraben, Will schon morgen der andern Lippen haben. Und dir entschwundene Augenblicke kannst du sehen, Wie sie im Blut der Jungen auferstehen. Darüber, seit ich`s erfahre, muß ich die Hände falten, Muß leiden, daß ich mich wandle, und laß es walten. Das Leben - ach, einst da kam es umhalsend gesprungen, Jetzt grüßt es noch im Vorüberschweben und geht zu den Jungen. Max Dauthendey, 1867-1918

RkJQdWJsaXNoZXIy MjA3NjY=